Wissen

Wissen: In der Fremde zu Hause

Immer mehr Unternehmen verstärken sich mit Fach- und Führungskräften aus dem Ausland. Damit die sogenannten Expats und ihre Familien sich in der neuen Umgebung wohlfühlen, benötigen sie Unterstützung.

Sein deutsches Lieblingswort ist kurz, knapp – und selbstverständlich bayerisch: „Servus!“, das kann Carlo Ancelotti inzwischen fast akzentfrei sagen, stetig vergrößert der FC Bayern-Trainer seinen deutschen Wortschatz. Auch von seinen ausländischen Spielern verlangt er, dass sie Deutsch lernen. „Das ist ein Zeichen von Professionalität“, erklärte der Italiener in einem Interview. Für seine Zeit bei Real Madrid hat er zuvor schon Spanisch gelernt, als[…]

4. September 2017|club! Magazin Herbst 2017, Wissen|

Wissen: ZEHN TIPPS ZUR INTEGRATION DER AUSLÄNDISCHEN FÜHRUNGSKRÄFTE

PERSONALABTEILUNG ALS KOMPETENZZENTRUM
Die Personalabteilung ist erste Anlaufstelle für die Fach- und Führungskräfte aus dem Ausland. Deshalb sollten die Recruiter kompetente Ansprechpartner für alle Lebensbereiche wie Einkommensstrukturen, Schulwesen, Versicherungen und Karrierechancen sein.
GENAUIGKEIT IN DER STELLENBESCHREIBUNG
Um unliebsame Überraschungen zu vermeiden, sollte es über den neuen Aufgabenbereich einen intensiven und direkten Austausch mit zukünftigen Vorgesetzten und Kollegen geben.
ERSTE STIPPVISITE
Bevor es losgeht, sollte sich der Kandidat mit seiner Familie einen ersten Eindruck von Alltag und Beruf in der neuen Heimat machen. Hier können mit kompetenten Ansprechpartnern auch erste Fragen zu Mentalität und Gebräuchen ausgetauscht[…]

4. September 2017|club! Magazin Herbst 2017, Wissen|

Wissen: Meinungen

Stefan Matz
Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung
Bereichsleiter Neuansiedlung

Wir sehen hier einen Trend, dass immer mehr gut qualifizierte Menschen nicht den Jobs folgen, sondern ihren Standort für den Lebensmittelpunkt wählen und dann die beruflichen und privaten Aspekte entsprechend organisieren. Integration von neuen, ausländischen Kollegen erfolgt zum Teil durch Adaption von Sprache oder Unternehmenskodex. Auch deutsche und in Deutschland stark aufgestellte Konzerne gehen zur englischen Sprache, zum lässigeren Dresscode, der gegenseitigen Ansprache mit ‚Du‘ und Vornamen oder sehr flexiblen Büroraumlösungen über. Angebote des Unternehmens oder auch aus dem jeweiligen Team heraus zu ‚After Hours‘-Aktivitäten[…]

4. September 2017|club! Magazin Herbst 2017, Wissen|

Wissen: Gratis-Geld für alle

 

Die rasant fortschreitende Digitalisierung verändert die Arbeitswelt, die Gesellschaft – und damit auch die Anforderungen an den Sozialstaat. Welche Schlüsse sind daraus zu ziehen?

Jeder macht nur, was er will, und bekommt trotzdem Geld dafür. Das klingt zunächst wie der Fiebertraum eines bekifften Alt-Achtundsechzigers. Doch die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens ist mehr als das. Und sie ist beliebt wie lange nicht.
Laut einer repräsentativen YouGov-Umfrage vom vergangenen Jahr sind gut ein Viertel der Deutschen dafür, Bürgern ein Auskommen zu garantieren, ohne eine Gegenleistung zu verlangen. Selbst in den Chefetagen der Dax-Konzerne wächst[…]

5. Juni 2017|club! Magazin Winter 2016, Wissen|

Wissen: Meinungen

 „Ein Grundeinkommen wäre ethisch bedenklich“
Clubmitglieder zum Thema „Bedingungsloses Grundeinkommen“

Detlef Gürtler
GDI Impuls
Chefredakteur

Weder Gegner noch Befürworter wissen, was ein Grundeinkommen mit den Menschen und mit der Gesellschaft macht. Kritiker befürchten nicht zu Unrecht, dass eine Entkopplung von Arbeit und Geld die Gesellschaft an sich zerstören könnte. Weil das Ich wichtiger wird als das Wir, weil die Abwesenheit von Leistungsdruck nicht unbedingt zu einer Verbesserung der Arbeitsergebnisse führt und individuelle Ressourcen eher in die individuelle Optimierung fließen, von Nageldesign bis Yoga-Wellness. Ratsam wäre also eine Rückversicherung, die garantieren kann, dass ein Grundeinkommen auch[…]

5. Juni 2017|club! Magazin Sommer 2017, Wissen|