club! Magazin Herbst 2015

Titelthema: Hamburg stiftet – Ein Quell der Nächstenliebe

 

Hamburg ist die STIFTERMETROPOLE Deutschlands. Nirgendwo ist die Bereitschaft größer, sein privates Vermögen für Überzeugungen, Kunst, Wissenschaft und zum Wohle der Menschen einzusetzen.

Wenn er sich auf den Marsch durch die Welt der Wohltäter und Förderer in Hamburg macht, dann legt Michael Göring Wert auf festes Schuhwerk. Das Terrain ist ihm bestens vertraut. Göring ist Professor für Stiftungsmanagement, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen und leitet selbst die Bucerius-Stiftung: Er weiß also in Theorie und Praxis um die Möglichkeiten und Grenzen bürgerschaftlichen Engagements, kennt Modelle und Motive, sieht Ideen sprudeln und[…]

3. September 2015|club! Magazin Herbst 2015, Titelthema|

Interview: „Ohne Begeisterung ist alles nur die Hälfte wert“ – Thomas Hengelbrock

Der Chefdirigent des NDR-Sinfonieorchesters THOMAS HENGELBROCK über die Weltsprache Musik, die kunstvolle Balance aus Technik und Seele beim Musizieren und seine Erfahrung als Neu-Hamburger zum privaten Engagement in dieser Stadt.

club!: Herr Hengelbrock, am 11. Januar 2017 wird die Elbphilharmonie eröffnet. Kribbelt es schon ein wenig und empfinden Sie eine gewisse Anspannung?
Thomas Hengelbrock: Wir freuen uns alle unglaublich darauf, endlich dieses fantastische Haus bespielen zu können! Der Umzug eines Sinfonieorchesters mitten in der Saison aus der Laeiszhalle in die Elbphilharmonie mit all den damit verbundenen Unwägbarkeiten ist allerdings eine[…]

3. September 2015|club! Magazin Herbst 2015, Interview|

Gürtlers Grütze: Vom puren Uneigennutz getrieben

Das mit der „unsichtbaren Hand“ von Adam Smith haben wir ja alle auswendig gelernt im Neoliberalismus-Unterricht: Jeder handle, von purem Eigennutz getrieben, so, dass es ihm persönlich den maximalen Vorteil bringe, und das System der freien Marktwirtschaft verwandelt diese multiplen Egoismen in das maximale Gemeinwohl. Und das praktisch von alleine, eben von der unsichtbaren Hand des Marktes gesteuert.

Aber wenn wir uns im Universum der Stiftungen bewegen, insbesondere der gemeinnützigen, haben wir es mit einer genau umgedrehten Aufgabe zu tun – denn die Stiftung handelt ja vom puren Uneigennutz getrieben.[…]

3. September 2015|club! Magazin Herbst 2015, Gürtlers Grütze|

Wissen: Von der Idee zur Innovation

 
Um erfolgreich Produkte auf den Markt zu bringen, reicht nicht nur eine kreative Idee. Das INNOVATIONSMANAGEMENT nutzt zur Vergrößerung des Innovationspotenzials auch Kräfte außerhalb des Unternehmens.

Bette Nesmith Graham ist genervt, seit ein paar Tagen steht diese neue elektrische Schreibmaschine in ihrem Büro, die ihr eigentlich die Arbeit erleichtern soll – aber stattdessen macht ihr die Maschine das Leben schwer: Die Tasten lassen sich jetzt viel schneller und leichter drücken, ständig vertippt sich Graham deshalb und die Fehler lassen sich nicht mehr wegradieren. Also muss sie jedes Mal ein neues Blatt[…]

3. September 2015|club! Magazin Herbst 2015, Wissen|

Wissen: Kreativ und innovativ – Zehn Tipps für Innovationsmanagement

1. Offen sein für Veränderungen
„Das haben wir schon immer so gemacht“ ist der Innovationskiller Nummer eins. Wer etwas im Unternehmen verändern möchte, muss bereit sein für diese Veränderung.

2. Eine Innovationsstrategie entwickeln
Ohne Strategie entwickeln sich Innovationen in die falsche Richtung oder verlaufen im Sande. Deshalb zu Beginn festlegen, was die Ziele sowie die Do’s and Dont’s sind und welche Bereiche einbezogen werden sollen. Wichtig ist, dass alle betroffenen Mitarbeiter über die Strategie und den Stand der Entwicklungen stets informiert sind.

3. Relevante Informationen nicht zurückhalten
So wichtig, wie die Strategie auszuformulieren, ist es[…]

3. September 2015|club! Magazin Herbst 2015, Wissen|